XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Regionale Besonderheiten

Zurück zur Übersicht

Sprache

In Timmendorfer Strand schnackt man Platt! Wer sich diese sympathisch klingende Sprache nicht entgehen lassen möchte, der sollte sich mit den etwas ällteren Einheimischen unterhalten. Denn unter ihnen ist die Mundart noch etwas weiter verbreitet, als unter den Jüngeren.mehr

Handwerk

Kunsthandwerk hat eine lange Tradition an der Küste, sodass sich auch Timmendorfer Strand einen Namen als beliebter Galeriestandort machen konnte. Auch Reetdachhäuser gehören zum typischen Bild des Ortes dazu.mehr

Trachten

Nicht nur im Süden des Landes trägt man Tracht. In Timmendorfer Strand und Umgebung findet man zu speziellen Anlässen die sogenannte Testorfer Tracht. Mehrere Traditionsvereine haben es sich zum Anliegen gemacht, die Kleidung vergangener Jahrhunderte zu bewahren.mehr

Essen und Trinken

An der Ostseeküste geht es recht deftig zu, wenn man den Speisen und Getränken nach urteilen möchte. Selbstverständlich darf auch Fisch nicht auf der Speisekarte fehlen, wenn die See nur einen Katzensprung entfernt ist.mehr

Brauchtum

Auch wenn es in Timmendorfer Strand auf den ersten Blick weniger regionale Brauchtümer zu geben scheint, als in anderen Urlaubsorten, haben sich über die Jahrhunderte einige interessante Traditionen entwickelt.mehr

Regionale Besonderheiten

In Timmendorfer Strand treffen unterschiedliche Mentalitäten aufeinander. Zwischen dörflicher Idylle in Niendorf und dem noblem Flair des Seebades Timmendorfer Strand liegen nur auf den ersten Blick Welten. Bei näherer Betrachtung wird Harmonie spürbar. Sie werden Badeurlaub und Naturerlebnis mit Charme und Stil erleben. Diese Vielfalt an Möglichkeiten auf kleiner Fläche macht die wahre Größe des noch jungen Seebades aus. Einst erkor Heidedichter Hermann Löns Niendorf als Domizil. Heut tummelt sich um Udo Lindenberg oder Peter Lohmeyer eine neue Generation an Prominenten in den Wellen.

Geblieben ist der Charme des Ortes, welcher sich Ende des 19. Jahrhunderts zum Seebad mauserte. Die Architektur widerspiegelt Geschichte. Fünf Kirchen drängen sich auf engem Raum und auch an Villen der Bäderarchitektur bleiben die Blicke haften. Es gibt vielerlei zu entdecken und die Kreativität dabei überrascht. Kunsthandwerker sind emsig am Werkeln und auch die Tracht blieb in Timmendorfer Strand lebendig, wenn auch anders als vielleicht erwartet. Bodenständig zeigt sich die Küche mit allerlei fischigen Spezialitäten und norddeutscher Deftigkeit. Wenn man dabei in reinstem Plattdeutsch begrüßt wird, weiß man, man ist in Deutschland ganz oben angekommen ist und was die Wenigsten wissen, zugleich hat man den tiefsten natürlichen Punkt unseres Landes erreicht. Dieser ist auf dem Grund des Hemmelsdorfer Sees zu finden. Mehr als 1,5 Millionen Übernachtungsgäste entdecken das kleine große Seebad jährlich für sich. Und Sie?